TSA "Grün-Gold"

Tanzsportabteilung des SV Motor Eberswalde e.V.

…der SV Motor Ebers­walde e.V. hat ein Stück vom Kuchen! Am 22. Septem­ber 2018 stan­den im Fami­li­en­gar­ten ganze 64 Vorschläge für die Ebers­wal­der Bürger zur Wahl. Nach­dem uns wenige Stimm­ta­ler beim letz­ten Mal fehl­ten, rühr­ten wir für unse­ren Vorschlag dies­mal kräf­tig die Werbe­trom­mel und traten mit dem SV Motor Ebers­walde als große Gemein­schaft an. Wir danken allen Betei­lig­ten, Fans, Mitglie­dern und Unter­stüt­zern des Vereins­sports für die insge­samt 800 abge­ge­be­nen Stim­men. Damit landete der SV Motor Ebers­walde e.V. auf dem 2. Platz direkt hinter dem dies­jäh­ri­gen Stimm­sie­ger, dem Kanu­sport­ver­ein des Ebers­wal­der SV Empor e.V. .

Viel­leicht hat sich der eine oder andere inter­es­sierte Leser unse­rer Seite schon einmal gefragt, warum wird denn bei Hans-Jürgen und Susanne Klatt z.B. ein 30. Platz als Erfolg gelis­tet, woge­gen bei den ande­ren Paaren nur Plat­zie­run­gen vermerkt werden. Ganz einfach: In der S-Klasse wird nicht mehr um Aufstiegs­punkte und -plat­zie­run­gen getanzt, denn man hat ja schon den Gipfel des Tanz­ber­ges erklom­men. Für diese Paare gilt es jetzt, ein wenig dich­ter an das Gipfel­kreuz zu rücken und im deutsch­land­wei­ten Vergleich möglichst weit vorne zu landen. Dazu sind die Paare in einer Rang­liste geführt. Als Erfolg vermer­ken wir alle die Turniere, die für Hans-Jürgen und Susanne zu einer Verbes­se­rung ihres Rang­lis­ten­plat­zes führen. Die Beiden schei­nen tänze­risch gerade einen klei­nen Lauf zu haben, denn sie bestrit­ten gleich zwei tolle Turniere nach­ein­an­der (in Fürth 24. von 67 und in Glinde 27./28. von 82 S-Klasse-Paaren) und verbes­ser­ten ihren Rang­lis­ten­platz damit von der 44. auf die 36. Posi­tion. Wir finden das suuuuper und viel­leicht geht da noch was …!?!

Um eine bild­li­che Vorstel­lung davon zu bekom­men, wie viele dieser eben­falls sehr star­ken Paare sie hinter sich gelas­sen haben, hier die Ergeb­nista­belle aus Glinde:

Eine Woche ist es nun her, dass wir den Harz tänze­risch erobern durf­ten. Nach einem holp­ri­gen Turnier­start in der Senio­ren 1 D – Klasse im Novem­ber 2017 dach­ten wir (Chris­tian und Carola) schon ans Aufge­ben und zwei­fel­ten daran, dass wir den Anfor­de­run­gen dieses Sports gewach­sen sein könn­ten. Nach vielen aufmun­tern­den Worten von Mittän­zern und der Fami­lie gaben wir uns einen Ruck und fuhren nach Braun­lage. Das Turnier durch­zie­hen und viel­leicht ein bis zwei Pünkt­chen nach Hause brin­gen, war das Ziel. Am Turnier­ort ange­kom­men, konn­ten wir am Sams­tag entspannt unsere mitge­reis­ten Vereins­kol­le­gen anfeu­ern und schon einmal den Saal beäu­gen. Am Pfingst­sonn­tag wurde es dann ernst für uns. Der erste lang­same Walzer… 6 Paare… sofort Finale ohne Sich­tungs­runde… die Knie weich wie Butter… nach weni­gen Minu­ten war das Turnier been­det… irgend­wie komisch, nur einmal getanzt zu haben. Als wir bei der Sieger­eh­rung als 6. nicht aufge­ru­fen wurden, war eine kurze Triumph­faust die erste Reak­tion. Der 5. Platz waren tatsäch­lich auch nicht wir und es spru­del­ten die Freu­den­trä­nen. Eine tonnen­schwere Anspan­nung hatte sich gelöst! Wir hatten mit dem 3. Platz tatsäch­lich unsere erste Plat­zie­rung! Damit war eigent­lich alles erreicht, was wir von diesem Wochen­ende erhoff­ten und der zweite Tag nur noch Zugabe. Und was für eine: Der Tanz­gott war uns hold und beschwerte uns im Latein, übri­gens dem einzig statt­ge­fun­de­nen Latein­tur­nier der Veran­stal­tung, und anschlie­ßend auch im Stan­dard den Turnier­sieg. Ein wirk­lich unbe­schreib­li­ches Gefühl bei einer Sieger­eh­rung nach geschlos­se­ner Wertung sehr lange warten zu dürfen, bis der eigene Name fällt! Vielen Dank an den Veran­stal­ter Tanz­sport Bieder­mann für das tolle Turnier in schö­ner Umge­bung und an die ande­ren Paare für die fami­liäre Stim­mung, das 1 Minute 40 lange Mitklat­schen beim Quick­step und die wirk­lich ange­neh­men Rand­ge­sprä­che! Es wird hoffent­lich nicht unser letz­tes Turnier blei­ben und viel­leicht kommt ja der eine oder andere Mutige dann zu einem der nächs­ten mit und erlebt das, was wir erle­ben durf­ten, auch.

 

Irgend­et­was fehlt in unse­ren heili­gen Tanz­sport­hal­len… unser Trai­ner Daniel Radi­cke! Hatte er nicht letzte Woche gemeint: „Das wieder­ho­len wir nächste Woche noch einmal!“? Wir verra­ten Ihnen und Euch das Geheim­nis seines plötz­li­chen Verschwin­dens: Daniel hat auf dem Kreuz­fahrt­schiff „Mein Schiff 4“ ange­heu­ert! Tatsäch­lich handelt es sich um eine sehr spon­tane Gele­gen­heit, die sich bot. Es fehlte dem Kreuz­fahrt­schiff für zwei Wochen ein Tanz­trai­ner und so wurde Daniel gefragt, ob er nicht Lust hätte, den Job zu über­neh­men. In Windes­eile war alles orga­ni­siert und sogar Dani­els Arbeit­ge­ber bremste den Aben­teu­rer nicht. Also hieß es, die Fami­lie einpa­cken und rein ins etwas andere Berufs­le­ben! Ob man auf sich in Wogen bewe­gen­dem Parkett über­haupt Tanzen lernen kann, ohne zu taumeln, wird Daniel hoffent­lich berich­ten, wenn er wieder Land­ratte ist. Bis dahin: Schiff ahoi!

Foto: Pjotr Mahho­nin

Wer Lust hat, unse­rem Trai­ner auf seiner span­nen­den Reise zu folgen, findet unter folgen­dem Link den aktu­el­len Stand­ort des “schau­keln­den Tanz­trai­nings”

 https://www.kreuzfahrtberater.de/schiffsposition-mein-schiff-4